1950

Großblock- und Streifenbauweise: Hier werden nachfolgend unterschiedliche Typisierungen des DDR-Wohnungsbau vorgestellt und auch Orte genannt, wo die Typen verwendet wurden (in Klammern jeweils die Quelle/n). Es gibt noch zahlreiche weitere Bautypen und Abwandlungen, welche beim Auffinden dann hier auf der Seite ergänzt werden. Sofern Fotos aus der jeweiligen Siedlung vorliegen, sind diese entsprechend beigefügt (= unterstrichen) und mittels Link auf u.a. machmaplazda.com versehen.

1950

>>> Startseite

>>> zurück

GD58/60

- Dresden, Dürerstraße; bis 1960: Großblockserie, Übergangstyp zur Bauserie QX [20]


IW58 - Reihe L4 [25]

- Ilmenau, Öhrenstöckerstraße, 1959-69 [6]

- Suhl, Ilmenauer Straße I; 1954-62: 4-geschossig [6]


IW60 (auf Basis von Q6) [25]

- Ilmenau, Öhrenstöckerstraße, 1959-69 [6]

Anmerkung: Vermutlich eine verbesserte industrielle Fertigung vom Großblocktyp Q6


IW63 (auf Basis von Q6) [25]

- Suhl, Döllberg; 1962-66: 5-geschossige Zeilenbebauung mit flachem Satteldach und Oberflächen-Außenwandplatten [6]

Anmerkung: aufgrund der vorgefertigten Oberflächen-Außenwandplatten wird der Bautyp oftmals irrtümlich unter den Plattenbautypen geführt!


IWL63 (Industrieller Wohnungsbau, ländlicher Typ )

- Typenreihe Markkleeberg [25]


IW64 (Abwandlung: Typ „Brandenburg“ als Plattenbautyp)

- Anwendung u.a. in Görlitz (1972-73) und Bautzen (1974) [25]


IWL64 (Industrieller Ländlicher Wohnungsbau)

- Herzberg: 3-geschossig [25]


IW65

- Typ Magdeburg; 1964-65


IW70

- Neuruppin, Süd; ab 1969: 5-geschossiger Bautyp in Großblockbauweise [10]

- Brandenburg, Görden-Dimitroffallee; ab 1972: 5-geschossiger Bautyp in Großblockbauweise als IW70-Ratio-Brandenburg [10, 25]

- Halle, Böllberger Weg; 1972-75: 5-geschossige Bautyp in Streifenbauweise [9]

Anmerkung: Vermutlich wurde im Bezirk Halle die Großblockbauweise zur Streifenbauweise modifiziert


IW76

- angewendet in Nordhausen, 4-geschossig [25]

- angewendet in Hagenow; 1976-80: Ratio-Stufen I bis III [25]


IW85

- angewendet in Dresden: 1982-89 [25]


IW88

- angewendet in Weimar und Wismar: 1988 [25]


LPC

- Cottbus, Calau-Sonnenseite: die ‚leichte Plattenbauweise Cottbus’ ist eine abgewandelte Blockbauweise [19]

Anmerkung: der Typ LPC ist eine Weiterentwicklung vom Typ „Brandenburg“


Q3 (Vorprojekt zu Q3a, auf Basis IW57) [25]

- Berlin, Heinrich-Heine-Viertel; 1958: 4-geschossig Ausführung im 1. Bauabschnitt [11]


Q3a

- Berlin, Neanderviertel; 1959: 4-geschossig [25]


Q6 (diverse Variationen, siehe: IW60, IW67) [25]

- Oberhof, Waldstraße; 1968-71: 3- und 4-geschossige Ausführung mit ortstypischen Gestaltungsmerkmalen in Form von Dach, Holzverkleidung, Erkern oder Fensterpfeilern [6]

- Zwickau, Eckersbach, 1970-75 [8]

- Halle, Wohnstadt Nord; 1962-63: 5-geschossige Bauweise [9]

- Suhl, Schwarzwasserweg; 1967-70: 5-geschossige Ausführung mit Satteldach [6]

- Zella-Mehlis, Mehliser Struth; ab 1966: 4-geschossige Zeilenbebauung mit flachem Satteldach [6]

Anmerkung: nach [21] ist die Großblockbaureihe Q6 der Vorgänger von IW64-Brandenburg


Q6b

- Gera, Wohngebiet An der Scheibe; kombinierte Streifen-Großblockbauweise mit Ofenheizung [5]


QX

- Berlin, Hans-Loch-Viertel; 4-geschossige Ausführung, geschosshohe Großblöcke [11]

Anmerkung: Vermutlich ein Übergangsbautyp von der Großblockbauweise zum Plattenbau


Typ Brandenburg

- Zeulenroda, Wohngebiet West; 1961-64: 4-geschossige Großblockweise [5]


Typ Magdeburg

- Gera, Langenberg-Gebind; ab 1965: 4-geschossige Bauweise mit Ofenheizung [5]


WBT 53/5

- Dresden, Nürnberger Straße; 1953-54: Blockbauweise in 5-geschossiger Ausführung [4]


Saniertes Gebäude vom Typ QX,
Berlin Friedrichsfelde

>>> zurück

Saniertes Gebäude vom Typ IW58-L4,
Suhl - Ilmenauer Straße

Saniertes Gebäude vom Typ IW70
Brandenburg

Saniertes Gebäude vom Typ Q6,
Zwickau Eckersbach (Bauabschnitt 2)