Braunschweig - Siegfriedviertel

> zurück


Wohnungen errichtet: 4.500 WE

Bauzeitraum: 1921 - 1941


Das Siegfriedviertel entstand in vier Bauabschnitten: ab 1921 wurden Eigenheime errichtet, ab 1926 folgte der Bau von Mehrfamilienhäusern, die deutlich durch das Bauhaus inspiriert sind (Bild 1) und ab 1935 wurde eine Erweiterung nach Nordosten durchgeführt (Bild 8). 1938/39 wurde im westlichen Teil eine Verbindung mit der Hamburger Straße hergestellt („Donnerburgsiedlung“, Bild 9 bis 11).

Die Architekten Flesche, Kölling, Rambow, Preuße und Bartels schufen mit 4.500 Wohneinheiten (Ein- und Mehrfamilienhäuser) das bis zu dem Zeitpunkt größte Neubaugebiet in Braunschweig.

Das letzte Bild zeigt eine Siedlungserweiterung nach Osten aus den 1970er-Jahren, welche sich jedoch nicht in der Angabe der Wohneinheiten wiederspiegelt.

Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (2014)